Background

Born in Tokyo to German parents, Julia grew up in Milan, Prague, Munich, Bonn, London and Hong Kong. Her interest in performance and directing developed early, inspired by an actress, chanson-singer mother and an operatic baritone grandfather. Alongside her studies, she attended performing arts school with a focus on dance and started directing and choreographing whilst at University College London, from where she holds a BA in History and History of Art as well as an MSc in International Public Policy. After working at the United Nations in Paris, she decided to return to London to focus fully on a directing career.

Opera Directing

Encounter with Opera

Biographie

Julia ist die Tochter deutscher Eltern und wuchs in Tokyo, Mailand, Prag, München, Bonn, London und Hong Kong auf. Sie entwickelte schon früh ihr Interesse an der darstellenden Kunst, Film, Tanz und Regie, inspiriert durch ihre Mutter, eine Chansonsängerin, und ihren Grossvater, einen Bariton Opernsänger. Während ihrer Ausbildlung am University College London, wo sie ihren BA in Geschichte und Kunstgeschichte und ihren MSc in International Public Policy abschloss, besuchte sie nebenher eine Schauspielschule mit dem Schwerpunkt Tanz. Während ihrer Studienzeit beim UCL enstanden ihre ersten Choreographie- und Regiearbeiten. Nach Abschluss des Studiums und einem Einsatz bei der Unesco in Paris entschloss sie sich ganz auf eine Karriere als Regisseurin zu konzentrieren. 

In letzter Zeit entstandene Arbeiten sind; Semele (Shanghai International Arts Festival), Die Walküre (OpéraNational de Bordeaux), Das Rheingold und Die Walküre (Grimeborn Festival/ Nomination for 2020 und 2021 OFFIE), The Rape of Lucretia ( Grimeborn Festival/ Winner of 2019 OFFIE), Tosca (Grimeborn Festival und Celebrate Voice Festival, Salisbury ), Madama Butterfly (Grimeborn Festival und Bury Court Opera), The Fairy Queen (Bury Court Opera und Kiez Oper/ Wilde Renate, Berlin) und Il trionfo del tempo ( Kiez Opera/Alte Münze, Berlin). Arbeiten als Wiederaufnahmeregisseur umfassen, La sonnambula (Gran Teatre del Liceu, Barcelona), Tristan und Isolde, Ariadne auf Naxos, Il trovatore, La bohème, Carmen, Cosi fan tutte und Otello ( (Royal Opera House, London und auf Tournee in Japan), Die Frau ohne Schatten (Staatsoper unter den Linden, Berlin) und La bohème und Don Giovanni ( Teatro Real, Madrid).

Bei den International Opera Awards 2019 wurde sie in der Katergorie des 'Best Newcomer' nominiert.

Opernregie

Anfang mit der Oper

Julias erste Begegnung mit Oper war als Hospitantin bei der Christof Loy Produktion, Die Bassariden an der Bayerischen Staatsoper München. Sie wurde anschliessend Assistentin bei Loy und später Wiederaufnahme-Regisseurin. Während Loy weiterhin der wichtigste Einfluss bleibt, hat Julia zwischenzeitlich mit anderen Regisseuren an zahlreichen weiteren Häusern ( Liceu Barcelona, Teatro Real Madrid, Deutsche Oper Berlin, Staatsoper unter den Linden Berlin, Deutsche Oper am Rhein, Oper Leipzig, Theater an der Wien, Houston Grand Opera und Bregenzer Festspiele) gearbeitet. 

Sie arbeitet regelmässig am Royal Opera House in London, wo sie von 2015 bis 2021 Resident Staff Director war.

royal2.jpg

Bevor sie sich auf die Oper konzentrierte, war Julia zunächst auf Theater, Tanz und Film fokussiert und besuchte die Londoner Filmhochschule NFTS. Ihre Arbeiten brachten sie an viele Londoner Fringe- und Westend Theater sowie ans Edinburgh Fringe Festival. 

Im Film arbeitete sie für Norma Heyman, führte Regie bei Kurz- und Dokumentarfilmen und arbeitete als Produktions-assistentin.  

Vor Opernregie

Geplante Projekte

Bevorstehende Projekte sind unter anderem, Eugene Onegin ( Opera Holland Park), Die Walküre ( Icelandic Opera), Edmea (Wexford Opera Festival), La bohème ( Oper Bielefeld) und den Fringe Ring Cycle für das Grimeborn Festival in London.

IMG_3623_edited.jpg

International Opera Awards 2019

Best Newcomer (Director) - Nomination

IMG_6681_edited.jpg

Artikel 

I believe that our main focus as directors should be to enable, enhance and explore the qualities of what it is to be human, and to communicate this to our audience...

Opera Now